Mit freundlicher Unterstützung von

Förderverein "Cottbuser Aufbruch"

Am 23.April 2015 um 17.00 Uhr trifft sich der Vorstand des Fördervereins  "Cottbuser Aufbruch".

Ort: SPD Geschäftsstelle, Mühlenstr. 17, 03046 Cottbus

Cottbuser Aufbruch

Am 21. Mai 2015 um 17.00 Uhr trifft sich der Cottbuser Aufbruch zu seiner monatlichen Versammlung.

Ort: Oberstufenzentrum, Bibliothek, Sielower Str. 10, 03044 Cottbus

3. Toleranzpreis soll im November 2015 überreicht werden!

Auch in diesem Jahr soll Toleranz wieder einen Preis haben! Der Frderverein Cottbuser Aufbruch verleiht im November 2015 nun bereits zum dritten Mal den Cottbuser Toleranzpreis.

Mitmachen kann beim Toleranzpreis wirklich jeder egal ob als Einzelperson, Verein, Schule, Kita, Initiative oder Einrichtung, Bedingung ist nur die Verankerung des Projektes in Cottbus. Eingereicht werden knnen Projekte, die Toleranz und Demokratie strken, sich gegen Diskriminierung jeder Art wenden bzw. sich fr ein respektvolles Miteinander und gegen Gewalt einsetzen. Bis zum 02. Oktober 2015 ist dafr noch Zeit.

Wer Ideen zu Projekten hat und diese erst noch verwirklichen mchte, sollte sich also jetzt auf den Weg machen. Die eingereichten Projekte drfen zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht lnger als zwei Jahre abgeschlossen sein. Der Darstellung des Projektes sind keine Grenzen gesetzt. Sie kann als Bericht, Poster, Collage oder Film erfolgen. Grundlage jeder Bewerbung ist allerdings ein Anmeldeformular, das ber die Internetseite des Cottbuser Aufbruchs (www.cottbuser-aufbruch.de) abgerufen werden kann. Dort findet man auch alle Informationen, die zur Teilnahme bentigt werden.

Der Toleranzpreis wird im November 2015 im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Glad-House an drei Projekte verliehen. Der erste Preis ist mit 800Euro, der zweite Preis mit 500Euro und der dritte Preis mit 300Euro dotiert.

Auch in diesem Jahr konnte wieder eine namhafte Jury gewonnen werden, die mit Spannung auf die eingereichten Projekte wartet. Mit dabei sind:

Golde Grunske, Inhaberin der "Die TANZwerkstatt"

Tobias Schick, Geschftsfhrer des Stadt Sportbundes

 Frank Czepok, Prsident des Karneval Verband Lausitz e.V.

Sebastian Schiller, Journalist beim RBB

Falk Schwella, Prsident des Lions Club Cottbus

Prof. Dipl. Ing. Heinz Nagler, Mitglied des Rotary Clubs Cottbus

 Dr. Martina Mnch,Sprecherin und Mitbegrnderin des Cottbuser Aufbruchs

Wir wollen Demokratie und Weltoffenheit in unserer Stadt leben. Braunes Gedankengut, Rassismus und menschenverachtendes Handeln drfen auch zuknftig in Cottbus keine Chance haben. Ich hoffe, dass der Cottbuser Toleranzpreis viele neue Projekte initiiert oder bereits umgesetzte Projekte einer breiten ffentlichkeit bekannt macht. Jeder kann seinen Beitrag leisten, denn Toleranz hat ihren Preis. Zumindest in Cottbus.", so Martina Mnch.

Cottbus bekennt auch im Jahr 2015 Farbe

Cottbus ist bunt! Danke Cottbus!

“Es ist wirklich großartig, wie viele Unterstützer wir inzwischen für unsere Idee “Cottbus bekennt Farbe” gewinnen konnten. Mehr als 1.500 Cottbuserinnen und Cottbuser – so berichtet der Cottbuser Aufbruch - haben schon bei den sogenannten Abholdemonstrationen “Farbe bekannt” und so deutlich gezeigt, dass “braunes Gedankengut” hier in Cottbus nichts verloren hat.

Mehr als 1.000 Teilnehmer an spontanen Blockaden kann Cottbus Nazifrei vermelden, mit deren Hilfe der NPD-Aufmarsch schon nach kurzer Wegstrecke wieder nach Hause geschickt werden konnte.

Ja, insgesamt können wir von einem Erfolg sprechen. Darauf können wir stolz sein! Ja, Stolz ist keine Emotion, die die Nazis für sich gepachtet haben!” so Lothar Judith, Mitinitiator von “Cottbus bekennt Farbe”.

Machen Sie mit!



Wo kann ich ab wann bei wem mitmachen?

(dies sind die “Sammelzeiten”; die Demozeiten sind i.d.R. 30 Minuten später)

11.15 Start an der BTU – Cottbuser Aufbruch – mit „Arte Flamenco Cottbus“

11.35 Sonnenuhr – Klosterkirchgemeinde

11.40 Altmarkt – SPD

11.45 Schlosskirchplatz – Bündnis90/Die Grünen – Lesung Klemperer

11.50 Brandenburger Platz – Die Linke + IGM

11.55 Eingangsstufen Galeria – Jugendhilfe + Humaju Spieleangebote für Kinder

12.00 Staatstheater – Cottbus Nazifrei (zieht um 12.30 zur Bahnhofstr. vor)

12.15 Bahnhostr./ Schwanstr. – Amnesty + Menschenrechtszentrum

12.35 Knappschaft –    IG BCE

12.35 Bahnhof – Cottbuser Aufbruch

11.00 Lutherkirche – Lutherkirchgemeinde – Stilles Gedenken

13.05 CTK – verdi + Beschäftigte CTK

13.05 Lila Villa – Frauenzentrum

14.00 Vattenfall
Abschlusskundgebung

mit dabei: u.a. Dietmar Woidke,
Holger Kelch,
Träumer & Menschen …

Dort gilt es auszuharren, bis sich der Nazi-Spuk verflüchtigt hat!

Zusätzlich noch:

 11.00 „Dose 08“ – AK gegen Rechtsextremismus Sachsendorf – Familienfrühstück und
Schattentheater des Jugendzirkus „Ratz Fatz“

13.00 Muckeplatz – AK Schmellwitz gegen Rechtsextremismus – Ausstellung

21:00 Konzert im Bahnhof – Staatstheater

Aufruf der Stadtverornetenversammlung

Aufruf – 2015

Seit fünf Jahren findet in Cottbus am 15. Februar ein Neonaziaufmarsch statt, den die Neonazis für ihre Geschichtsverdrehung und Umdeutung der Naziverbrechen benutzen. Das ist der Tag, an dem der von Deutschland ausgegangene Krieg auch nach Cottbus zurückkam.

Vor allem in den letzten drei Jahren haben sich Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zusammengefunden, um zu zeigen, dass Neonazis – und vor allem deren Denken – nicht in unserer Stadt und auch sonst nirgendwo erwünscht sind. Der Protest und Widerstand fiel sehr vielfältig aus. Es gab Menschen, die in Ruhe der Betroffenen der Bombardierung auf Cottbus gedenken wollten, Menschen, die ihren Protest mit Musik bunt und laut nach Außen trugen und es gab Menschen, die sich friedlich, mit Hilfe von Blockaden, den Neonazis in den Weg setzten. Niemand wollte, dass Neonazis durch Cottbus laufen. Das verbindet all diese Menschen. Sie haben etwas gegen alte und neue Nazis.

Wir bleiben dabei: Wir haben etwas gegen alte und neue Nazis!

In den vergangenen Jahren haben die verschiedensten zivilgesellschaftlichen, kirchlichen und politischen Gruppierungen, Institutionen und Fraktionen immer wieder die Verständigung gesucht. Dabei ist man sich einig, dass ein gemeinsamer Konsens möglich ist und durch viele getragen wird und dass es das Wichtigste ist, Neonazis in unserer Stadt den Raum zu nehmen.

Um nach Außen ein gemeinschaftliches und deutliches Zeichen gegen die verfälschende Geschichtsauffassung der Neonazis zu setzen, halten wir an der Zusammenführung der Aktionen des Tages unter dem Motto „Cottbus bekennt Farbe“ weiterhin fest. Diese begriffliche Abgrenzung von der Gedenkpolitik der Neonazis hin zu Toleranz und Demokratie ist ein gutes Fundament für ein gemeinschaftliches Agieren gegen Neonazis.

„Cottbus bekennt Farbe“ wird in der Woche um den 15. Februar 2015 gemeinsam und entschlossen, mit unterschiedlichsten Aktionsformen, auftreten. Es wird miteinander gearbeitet und ein starker Zusammenhalt demonstriert. Jede friedliche Protest- und Widerstandsform, die aufgrund der Gewissensentscheidung des Einzelnen gewählt wird, hat ihre Berechtigung und niemandem wird diese abgesprochen.

Cottbus soll eine menschliche, weltoffene und tolerante Stadt sein und für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen, ungeachtet ihrer Nationalität, Weltanschauung, Religion, Kultur, sexuellen Orientierung, Behinderung, Herkunft oder Hautfarbe stehen. In unserer Stadt werden keine rassistischen und neonazistischen Aktionen geduldet, die gegen die Demokratie und die Menschenwürde gerichtet sind. Rassismus und Antisemitismus dürfen keine Chance haben.

Die Vorbereitungen auf die Woche um den 15. Februar 2015 sind bereits angelaufen. Wir wollen wie im letzten Jahr nicht erst auf die Neonazis reagieren, sondern die gesamte Woche mit unseren Inhalten und bunten Kulturveranstaltungen besetzen. Damit „Cottbus bekennt Farbe“ gute Chance hat, braucht es viele Unterstützer und Unterstützerinnen. Wir rufen alle Cottbuserinnen und Cottbuser auf, sich an der Initiative zu beteiligen.

Kontakt und Anmeldung von Beteiligung: Lothar Judith (lothar.judith@dgb.de)

Arbeitsgruppe „Beweggründe“

Ramona Sibrover Lothar Judith Angelika Müller

beraten durch Mobiles Beratungsteam Cottbus

07.11.2014

&x=208" />