Aktuelles

Die Jurymitglieder zum Toleranzpreis 2019

Für die Auswahl der Preisträger konnte eine namhafte Jury gewonnen werden, der Dr. Adeline Abimnwi Awemo (Präsidentin des deutsch-afrikanischen Vereins Cottbus e.V.), Christian Matthée (Journalist RBB), Peggy Täubner (Schulsozialarbeiterin), Reinhild Magirius (Pfarrerin aus Kahren-Komtpendorf), Jürgen May (Präsident des Lions Club Cottbus) und die Sprecherin und Mitbegründerin des Cottbuser Aufbruchs, Dr. Martina Münch (MdL), angehören.

Warum ist unseren Jurymitgliedern eigentlich der Cottbuser Toleranzpreis wichtig ...

Dr. Adeline Abimnwi Awemo, "Ich freue mich, dass ich als Jury-Mitglied für die Toleranzpreis-Verleihung in Cottbus ausgewählt wurde.
Der Toleranzpreis ist für unsere Region sehr wichtig. Er gibt uns die Chance, Menschen zu ehren, die ihr Leben und Zeit opfern andere zu unterstützen. Diesen Menschen / diesem Menschen ist die Menschheit wichtiger.
In diesem Zusammenhang bin ich bereit, als Mitglied der Jury so einen Menschen auszuwählen und zu ehren, und mich auf diese Weise bei ihm zu bedanken."



TOLERANZ steht für mich für:
T ugend
O rientierung
L eben
E instellung
R espekt
A chtung
N otwendigkeit
Z usammenleben

Christian Matthée, "Der Toleranzpreis ist wichtig, weil er uns in unserer Stadt Cottbus Jahr für Jahr daran erinnert tolerant zu sein, Toleranz zu leben - auch wenn es nicht immer einfach ist."


Peggy Täubner, "Sprechen wir von Toleranz, geht es für mich nicht darum, alles, was Menschen tun oder unterlassen, gut zu heißen, jede Art von Handeln oder Denken zu akzeptieren oder gar zu befürworten. Dennoch ist Toleranz einer der wichtigsten Schritte in Richtung Verstehen: selbst klarer zu werden und den anderen zu respektieren."


Reinhild Magirius, "Toleranz kommt vom lateinischen tolerare – ertragen. Darin schlägt für mich das Herz von Toleranz - einander in aller Vielfalt ertragen. Ertragen ist aktiv und passiv zugleich.
Ich ertrage und ich werde auch ertragen. Das ist eine gute Basis für ein friedliches Miteinander im Kleinen, wie im Großen."



Jürgen May, "Ich engagiere mich für Toleranz. Sie ist der vernünftige Weg für ein friedliches, geordnetes und von gegenseitiger Akzeptanz geprägtes Miteinander.


Dr. Martina Münch, "Ich halte den Toleranzpreis für wichtig, weil wir das Engagement von Menschen bekanntmachen wollen, die sich für Toleranz und Mitmenschlichkeit einsetzen. Beides brauchen wir mehr denn je."



zurück