Aktuelles

BTU Cottbus-Senftenberg bietet Hilfsangebote für Flüchtlinge

Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Universitätsleitung haben gemeinsam einen Aktionsplan aufgestellt, um Flüchtlingen in der Region, insbesondere an den beiden Universitätsstandorten in Cottbus und Senftenberg, mit verschiedenen Angeboten zu helfen. Hierzu gehören Studien- und Sportangebote, eine Vorlesung der Kinderuni in arabischer Sprache, die Einrichtung eines Welcome Points für studieninteressierte Flüchtlinge, eine Kleider- und Decken-Sammelaktion und vieles weitere mehr. Durch Unterstützung der studentischen Initiative Flumico (Initiative Flucht und Migration Cottbus) werden auch ehrenamtliche Sprachangebote ermöglicht.

„Unsere Studierenden und Mitarbeiter haben mit ihrer zupackenden Art erste Kontakte in Flüchtlingsheime hergestellt und sind im Gespräch mit Studieninteressierten. Es ist uns ein zutiefst menschliches Anliegen zu helfen und als internationale Technische Universität sehen wir einen Zuzug von jüngeren Menschen in unsere Region als positiv an. Dies stellt uns alle vor Herausforderungen, aber auch für Lösungsmöglichkeiten sind wir prinzipiell gut ausgerüstet“, sagt BTU-Präsident Prof. Dr. Jörg Steinbach.

Die BTU wird im Bereich Studium drei verschiedene Angebote machen: So gibt es die Möglichkeit als Gasthörer an Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Diejenigen, die in ihrer Heimat schon studiert haben und die formalen Voraussetzungen mitbringen, können einzelne Module belegen und sich zu Prüfungen anmelden. Diejenigen, die sich für ein Studium interessieren, können im College einzelne vorbereitende Kurse nutzen.

Im Sportangebot sind bereits über 50 Flüchtlinge in verschiedenen Kursen aufgenommen worden, um eine gute Integration zu gewähren. Die Fahrradwerkstatt der Studierenden sowie das Fablab öffnen ebenfalls ihre Türen für geflüchtete Menschen. Eine Kleiderspendenaktion wird mit der Arbeiterwohlfahrt organisiert. Und in einem Weiterbildungsprogramm werden derzeit 20 Akademiker mit Migrationshintergrund an der BTU weiterqualifiziert.

Am Campus Senftenberg wurde im November 2014 die Initiative „refugees welcome“ Senftenberg“ gegründet. Dort werden schon seit längerem ehrenamtliche Sport- und Sprachkurse angeboten. Letztere werden in den Gemeinschaftsunterkünften in kleinen Gruppen umgesetzt. Die Studierenden sammeln Decken und Schlafsäcke und werden dabei in der Logistik von der Stadt unterstützt.

Eine Webseite mit Informationen über Angebote für Flüchtlinge befindet sich derzeit im Aufbau. Sobald diese auf der BTU-Startseite mit Verlinkungen zur Stadt Cottbus und dem OSL-Kreis zu sehen sein wird, informieren wir in einer weiteren Pressenformation. Zudem sind Flyer zu den Hilfsangeboten in verschiedenen Sprachen in Vorbereitung, die die Studierenden mit in die Flüchtlingsheime nehmen. Zudem hat die Universität ein Beraterteam bei der zentralen Anlaufstelle des International Office eingerichtet.

zurück